Meldung für Beamte und den öffentlichen Dienst in Sachsen-Anhalt: Polizei light; 01/2016

Polizei light

Der Personalabbau hat nicht nur bei den PolizistInnen des Landes zu Arbeitsüberlastung geführt, er ist auch seitens der BürgerInnen nicht mehr zu übersehen. In Sachsen-Anhalt, wo am 13. März 2016 gewählt wird, versucht die Landesregierung nun durch Einführung einer „Hilfspolizei“ für Ruhe zu sorgen. Bis zu 250 „Fachpolizisten“ im Angestelltenverhältnis sollen befristet für zwei Jahre in den Landesdienst eingestellt werden. Tätigkeitsschwerpunkte sollen die Bewachung von Objekten insbesondere Flüchtlingsunterkünfte sowie die Stärkung der Verkehrskontrollen und Begleitung von Schwerlasttransporten sein. „Ziel ist es, die innere Sicherheit zu stärken und die Landespolizei zu entlasten“, erklärte Innenminister Holger Stahlknecht (CDU). Der GdPLandesvorsitzende Uwe Petermann erläuterte gegenüber der Internetplattform hallelife.de ganz andere Wege zur Entlastung der Polizei: „Richtig wäre es, Tarifbeschäftigte einzustellen, die die Verwaltungsarbeit innerhalb der Polizei übernehmen.“ Wohlgemerkt unbefristet, denn diese Aufgaben werden in zwei Jahren nicht wegfallen. Außerdem müssten mehr PolizeibeamtInnen in die Ausbildung gebracht werden.

Quelle: Beamten-Magazin 01/2016

 


 

BBBank - Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst 
Von einem Beamten im Jahr 1921 gegründet, ist die BBBank dem öffentlichen Dienst bis heute fest verbunden. Als einzige Bank in Deutschland bietet die BBBank mit dem Bezügekonto ein spezielles Konto für öffentlichen Dienst. Kostenfrei! Und mit Mehrwerten ausgestattet, z.B. erhalten Kunden 1 x jährlich den Ratgeber "Rund ums Geld". Ein wichtiger Partner der BBBank ist die Debeka. Dort sind die meisten Beamten krankenversichert und zahlen günstige Beihilfetarife (Beamte und Anwärter)
.


mehr zu: Meldungen zum öffentlichen Dienst
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-sachsen-anhalt.de © 2019